Kopfzeile

Inhalt

Profil / Angebote

Profil:

Das Einzugsgebiet der regionalen Oberstufe Frick umfasst 16 Gemeinden. Derzeit besuchen ca. 550 Schülerinnen und Schüler unsere Schule. Die Jugendlichen werden bei ihrem Lernprozess von Lehrpersonen, schulischen Heilpädagoginnen und -pädagogen, von Fachpersonen für Begabungsförderung und DaZ begleitet und unterrichtet. Weitere Unterstützung bieten neben Schulassistenzpersonen unsere Zivildienstleistende sowie die Schulsozialarbeit.

 

 

Karte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit Einführung des neuen Aargauer Lehrplans Volksschule haben wir uns als integrative Oberstufe dazu entschlossen, der Heterogenität und der Vielfalt durch die Veränderung unserer bisherigen Struktur «lernwirksamer» zu begegnen. Lernen verstehen wir als offenen, lebenslangen und aktiv zu gestaltenden Entwicklungsprozess. Da müssen die Kinder und Jugendlichen dabei unterstützt werden, ihre Potentiale zu erkunden, zu entdecken und weiterzuentwickeln. Für die Kinder und Jugendlichen ist die Schule ein prägender Teil ihres Alltags. Deshalb versuchen wir die Schule als Gestaltungs-, Lern- und Lebensraum zu denken und zu konzipieren, damit die Schülerinnen und Schüler vielfältige Lern- und Lebenserfahrungen machen können.

Was zeichnet unsere Oberstufe Frick aus?

Vielfalt

  • Vielfalt unter Schülerinnen und Schülern gilt als selbstverständlich und prägt die Schul- und Unterrichtskultur. Wir nehmen die Verschiedenheit der Schülerinnen und Schüler als Normalität wahr. Eine heterogene Schüler- und Lehrerschaft erleben wir als Gewinn und Bereicherung für unsere Schulkultur.
  • Neben sehr erfahrenen Lehrpersonen arbeiten zahlreiche junge Kolleginnen und Kollegen an der Oberstufe Frick. Der enge Austausch untereinander in den engagierten Teams der Lernlandschaften erhöht die Lernwirksamkeit.

 

Lernen

  • Das Lernen der Schülerinnen und Schüler steht im Zentrum all unserer Handlungen und Tätigkeiten.
  • Die Lehr- und Lernarrangements sind so gestaltet, dass unterschiedliche Lernvoraussetzungen im Unterricht berücksichtigt werden.
  • Wir verstehen Lernen als emotionalen, aktiven, situativen, konstruktiven und sozialen Prozess.
  • In unseren Lernlandschaften unterstützen wir die Schülerinnen und Schüler, ihren eigenen erfolgreichen Lernweg zu finden. Dazu gehört auch die Förderung der Selbständigkeit und der Selbstorganisation.
  • Unsere Lernlandschaften unterstützen ein Lernen in unterschiedlichen Konstellationen, sei es in grösseren Gruppen, sei es zu zweit oder alleine an einem persönlichen Arbeitsplatz. Die Individualisierung des Unterrichts sowie die Lernbegleitung bilden einen festen Bestandteil des Lehr- und Lernkonzepts und unterstützen die Schülerinnen und Schüler beim Erreichen der im Aargauischen Lehrplan Volksschule definierten Kompetenzen.

 

Schulkultur

  • Gegenseitiger Respekt und Anerkennung, die keine Form der Diskriminierung zulassen und die Entwicklung individueller Entfaltung und Leistung unterstützen, verbunden mit einer offenen Kommunikation führen zu einer lebensbereichernden Pädagogik und lebensbereicherndem Lernen an unserer Schule.
  • Unser breitgefächertes Angebot (zahlreiche Wahlmöglichkeiten, schulische und ausserschulische Anlässe) unterstützt die Neigungen und Fähigkeiten unserer Schülerinnen und Schüler über die Stufen hinweg.
  • Verschiedene stufen- und klassenübergreifende Aktivitäten unterstützen ein gemeinsames Verständnis des Zusammenlebens. Sport und Kultur haben einen festen Platz im Jahresverlauf.

 

Gesundheitsförderung

  • Die Oberstufe Frick bemüht sich um einen gesunden Lebens-, Lern- und Arbeitsraum für alle an der Schule tätigen Personen.
  • Ein anregender und gesundheitsförderlicher Schulalltag unterstützt das Wohlbefinden der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrpersonen.

 

"Schule trifft Wirtschaft"

  • «Schule trifft Wirtschaft» kennzeichnet die enge Zusammenarbeit mit dem regionalen Gewerbe, den Gewerbevereinen des oberen Fricktals und der Unternehmensgruppe LPLUS, die die Jugendlichen der Oberstufe Frick auf einen optimalen Übertritt auf die Sekundarstufe II (Berufslehren und weiterführende Schulen) vorbereiten.

 

Raum

  • Die Schulanlage Ebnet bietet der Oberstufe reichlich Platz auch für sportliche Entfaltungsmöglichkeiten und ist zudem für alle gut erreichbar. Die Verkehrsanbindung auf der Achse Zürich-Basel ist sehr gut.
  • Das Schuleben und die Lernlandschaften verteilen sich auf mehrere übersichtliche und geräumige Gebäude/Schuleinheiten mit zahlreichen hervorragenden Sportanlagen.

 

Dokumente

Name
Lernlandschaften_Oberstufe_Elterninformation.pdf Download 0 Lernlandschaften_Oberstufe_Elterninformation.pdf